Bild
HUBTEX MQ Serien fertig zur Auslieferung

Neue Elektro-Mehrwege-Seitenstapler unterstützen Produktivität und Sicherheit im Lager

Holz flexibel kommissionieren: 
Tschabrun setzt auf Hubtex


 

Die österreichische Firmengruppe Hermann Tschabrun GmbH ist als Holz- und Baustoffgroßhändler in Vorarlberg und Tirol tätig. Von Niederlassungen in Rankweil, Bludenz-Bürs und Innsbruck beliefert Tschabrun seine Kunden aus Handwerk, Handel und Industrie. Im Holzbereich gehören unter anderem Platten, Schnitthölzer und Furniere zur Produktpalette. Die unterschiedlichen Produkte weisen eine hohe Varianz an Holzarten, deren Eigenschaften und spezifischen Abmessungen auf, wodurch die Anforderungen an die Lagerlogistik steigen. Große und schwere Holzplatten sowie bruchempfindliche Zuschnitte benötigen einen schonenden und sicheren Transport. Eine entsprechende Kommissionierlösung muss diesen qualitativen Anspruch erfüllen, zum Beispiel durch den Einsatz von elektrisch betriebenen Staplern. Elektromotoren halten die Abgasbelästigung so gering wie möglich und beschädigen die hochwertige, zum Teil beschichtete Ware nicht durch Staub oder sonstige Rückstände. 

Hinzu kommt, dass sich der Holzhandel im vergangenen Jahrzehnt stark verändert hat: Früher haben Schreiner und andere weiterverarbeitende Betriebe noch Pakete von identischen Holzplatten in hoher Zahl bestellt. Heute steht ihnen jedoch eine Vielzahl an Dekoren in unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung. Eine Bestellung kann also durchaus aus vielen Einzelplatten in verschiedenen Farben bestehen. Für die Logistiker bedeutet das: Die Kommissionierung muss so konzipiert sein, wie der Kunde bestellt – kleinteilig, flexibel und schnell.


Neue Stapler für höhere Anforderungen
Um mit den steigenden Anforderungen in der Lagerlogistik wachsen zu können, hat Tschabrun im vergangenen Jahr entschieden, in neue Geräte des Herstellers HUBTEX zu investieren: die Elektro-Mehrwege-Seitenstapler vom Typ MQ 50 und zwei MQ 80 der Serie 2131. Dabei ging es vor allem um die Vermeidung von Stillstandzeiten und die Garantie von Verfügbarkeiten. Tschabrun-Kunden können täglich bis 16 Uhr bestellen und bekommen die Ware am nächsten Tag frühmorgens ausgeliefert. Harald Bickel, Logistikleiter bei Tschabrun, erklärt: „Wir schätzen HUBTEX sehr aufgrund der zuverlässigen Betriebszeit, vor allem im hohen Alter. Das haben bereits die Seitenstapler bewiesen, die bei uns zum Teil seit 2005 im Einsatz waren. Bei 1500 Betriebsstunden pro Jahr war deren Laufleistung beachtlich. Um jedoch weiterhin zeitgemäß und unter hohem Zeitdruck wirtschaftlich agieren zu können, haben wir drei Neugeräte bestellt.“ HUBTEX konfiguriert die Geräte kundenspezifisch nach einer ausführlichen Analyse der Gesamtlagerprozesse und Lagertypografie. Durch die vorherige Zusammenarbeit waren die Rahmenbedingungen und Infrastruktur im Lager bereits bekannt, sodass die Planung der zusätzlich gewünschten Features im Mittelpunkt stand und die Neugeräte circa acht Monate nach der ersten Kontaktaufnahme bereits ausgeliefert werden konnten. 

Flexibel und zuverlässig im Einsatz
Spezielle Features und Sonderlösungen stellen für die HUBTEX-Entwickler kein Problem dar – wie auch die bisherige Zusammenarbeit mit Tschabrun zeigte. „Damit wir der Nachfrage nach Einzelplatten gerecht werden können, hat HUBTEX schon 2013 für uns ein Gerät mit einer Sonderlösung konzipiert: Ein aufnehmbarer Korb, Vacumat genannt, unterstützt die eng getaktete Stückkommissionierung“, so Bickel. „Ausfahrbare Saugnäpfe saugen einzelne Platten aus dem Regalfach an und wieder ab. Nun haben wir ein weiteres Neugerät, einen MQ 80, mit dieser Ausstattung.“ 

Zu den weiteren individuellen Anpassungen, die HUBTEX speziell für Tschabrun realisiert hat, gehört die sogenannte Induktivführung in den Gängen des Lagers. Indem das Fahrzeug einem in den Boden integrierten Induktivdraht folgt, steht es stets im richtigen Abstand vor dem Regal. Das hat den Vorteil, dass die Regale im Lager enger zusammenrücken, Platz für zusätzliche Einheiten und neue Lagerkapazitäten schaffen, aber nicht beschädigt werden können. An der gewünschten Position angekommen, kommt die halbautomatische Fachanfahrt für die exakte Fahrzeugpositionierung mittels Touchpanel zum Tragen. Durch ein am Regal montiertes Barcodeband ist die Position des Geräts im Gang zu jeder Zeit bekannt. Hat der Fahrer über sein Fahrzeugterminal die Position eines Faches eingegeben, kann er ausschließlich dieses anfahren, um dort Ware ein- und auszulagern. So wird das Risiko reduziert, dass während des Kommissionierens falsche Fächer angefahren und falsche Produkte entnommen werden. Da die Stapler bis zu 7,5 Meter heben, hilft ein Kamerasystem zusätzlich dabei, dem Fahrer das Ein- und Auslagern in diesem Bereich zu erleichtern. Zum ersten Mal bei Tschabrun im Einsatz ist zudem die patentierte HX-Lenkung von HUBTEX an allen drei neu gelieferten Staplern. Im Gang können sich die Fahrzeuge nur entlang der induktiven Führungslinie bewegen, doch außerhalb dieses Bereichs bietet die Mehrwegelenkung eine optimale Manövrierbarkeit. Das System ermöglicht eine Richtungsänderung um 360 Grad und damit einen direkten Wechsel von der Längs- in die Querfahrt ohne Zwischenstopp. Damit sind die Stapler extrem wendig und benötigen ein Minimum an Platz.

Mehr Sicherheit für Mitarbeiter und Fahrzeuge
Um eine höhere Resttragfähigkeit zu gewährleisten, verfügen zwei Neugeräte vom Typ MQ 80 über acht Tonnen Grundtragfähigkeit. Auf einer Höhe von 7,5 Metern heben diese beiden Fahrzeuge immer noch 4500 Kilogramm. Eine eingebaute Lastmomentüberwachung mit Gabelneigungsanzeige schaltet das Fahrzeug bei Überlast ab, sodass sie sich nicht neigen kann. Das erhöht die Sicherheit der Mitarbeiter und reduziert das Risiko von Schäden. Das gleiche Ziel hat ein Schocksensor sowie ein elektronisches WLAN-Zutrittssystem mit Zeiterfassungschip für die Mitarbeiter. Die Stapler können nur in Betrieb genommen werden, wenn der Mitarbeiter seinen Chip mit sich trägt und die Berechtigung zur Inbetriebnahme hat. Fährt er dann mit dem Gerät gegen eine Säule und oder löst auf andere Art und Weise einen starken Impuls aus, stoppt der Schocksensor das Gerät. Um weiterfahren zu können, muss der betroffene Mitarbeiter seinem Vorgesetzten Bescheid geben, der eine Maßnahme – ob Reparatur oder die Entscheidung zur Weiterfahrt – einleiten kann. Durch die Webdokumentation der Unfälle können Zeitpunkt und Fahreridentität zudem grundsätzlich nachvollzogen werden. Damit wird ein Problem, das oft in Lagerhallen herrscht, abgestellt: dass Geräte beschädigt und abgestellt werden, aber kein Arbeiter dafür verantwortlich sein will.  Insgesamt wird so der pflegliche Umgang mit den Staplern sowie die Sicherheit im Lager gefördert. Dies führt wiederum zu geringerem Wartungsaufwand und minimierten Ausfallzeiten. Eine ergonomische Ausstattung mit einem luftgefederten Sitz und einer Armauflage für mehr Fahrerkomfort rundet die neuen Features der 2019-Geräte von HUBTEX ab.

„Ob induktive Spurführung, Schocksensor oder HX-Lenkung: Unsere Mitarbeiter werden jetzt an allen Punkten im Lager voll unterstützt. Die anfängliche Skepsis bezüglich der neuen Sicherheitsvorkehrungen ist angesichts der Vorteile im Einsatz schnell verflogen“, so Harald Bickel. Da eines der Bestandsfahrzeuge aus Rankweil in Innsbruck eingesetzt wird und in Bludenz-Bürs bereits seit 2013 ein Stapler fährt, sind HUBTEX-Geräte nun an allen Tschabrun-Standorten vertreten. Ein neu ausgehandelter Servicevertrag sieht für alle Geräte eine regelmäßige Wartung und Sicherheitsprüfung durch HUBTEX an allen Niederlassungen vor.

Fazit: Hohe Lieferqualität sichergestellt
Die Elektro-Mehrwege-Seitenstapler von HUBTEX bieten eine hohe Flexibilität bei allen Arbeitsprozessen im Lager. Neue Features entlasten die Mitarbeiter, steigern die Kommissioniergeschwindigkeit und erhöhen damit die Produktivität. Dank moderner Technologie wie dem Schocksensor bleibt die Reparaturanfälligkeit gering, sodass die Betriebskosten perspektivisch gesenkt werden. Das Material Holz wird durch das entsprechende Handling vor Kratzern, Brüchen oder anderen Beschädigungen geschützt. In Kombination mit Sicherheitsvorkehrungen, geringeren Stillstandzeiten und dem regelmäßigen Service durch HUBTEX wird der Prozess von Ein- bis Auslagern optimiert und damit eine hohe Lieferqualität für die Kunden von Tschabrun sichergestellt.

HUBTEX MQ bei der Ankuft bei unserem österreichischen Kunden

Zum ersten Mal bei Tschabrun im Einsatz ist zudem die patentierte HX-Lenkung von HUBTEX an allen drei neu gelieferten Staplern.

HUBTEX ist auch im Servicesektor bestens ausgestattet

Zu den weiteren individuellen Anpassungen, die HUBTEX speziell für Tschabrun realisiert hat, gehört die sogenannte Induktivführung in den Gängen des Lagers. Indem das Fahrzeug einem in den Boden integrierten Induktivdraht folgt, steht es stets im richtigen Abstand vor dem Regal.

HUBTEX Österreich übergibt neue MQ Flotte

Um mit den steigenden Anforderungen in der Lagerlogistik wachsen zu können, hat Tschabrun im vergangenen Jahr entschieden, in neue Geräte des Herstellers HUBTEX zu investieren: die Elektro-Mehrwege-Seitenstapler vom Typ MQ 50 und zwei MQ 80 der Serie 2131.

Aufnehmbare Kommissionierplattform mit ESTL