Verschieberegal und Mehrwegestapler

VERSCHIEBEREGALE:
MAXIMALE LAGERKAPAZITÄT AUF WENIG FLÄCHE

In der Intralogistik gilt es, Berührungen mit Regalen und Waren während des Kommissioniervorgangs zu vermeiden. Breite Regalgänge waren deshalb lange Zeit die Lösung. Dadurch wird allerdings wertvolle Lagerkapazität verschenkt. Verschieberegale in der Kombination mit Mehrwegestaplern machen Sicherheitsabstände hingegen überflüssig und sorgen für eine optimale Flächennutzung. Das Ergebnis: reduzierte Betriebs- und Immobilienkosten und eine deutliche Steigerung der Durchsatzleistung.

Dass sich der Einsatz von Verschieberegalen lohnt, wird durch ihre vermehrte Nutzung in der Intralogistik bewiesen. Dazu werden einzelne Regalzeilen auf mobile Verfahrwagen montiert, deren Räder sich entlang am Boden befindlicher Schienen bewegen. Der Anwender öffnet den je nach Ware erforderlichen Bedienungsgang; die restlichen Regalzeilen werden dabei zusammengeschoben. Die Stellplatzkapazität erhöht sich dadurch und Verkehrswege werden eingespart.

Besonderheit: Langguthandling

Verschieberegalanlagen und ihr kombinierter Einsatz mit Mehrwegestaplern sind erst einmal nichts Neues. Was sich jedoch verändert hat, sind die Anwendungsmöglichkeiten – insbesondere im Langguthandling. Die Positioniergenauigkeit von Verschieberegalanlagen hat sich in den letzten Jahren stetig gesteigert. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, Mehrwegestapler über eine Leitdrahtführung im Schmalgang einzusetzen. Die Fahrzeuge verfügen über eine halbautomatisierte Regalfachpositionierung, die das exakte Anfahren des Regalfachs – sowohl horizontal als auch vertikal – ermöglicht. Personenschutzanlagen ergänzen das System und sorgen für erhöhte Sicherheit im Schmalgang. Daher machen sich auch immer mehr Branchen wie die Holz- und Aluminiumindustrie Verschieberegale zunutze, um ihre langen und sperrigen Güter wie Holzwerkstoffe oder Rohre mithilfe von Staplern zu kommissionieren.

Bild
Verschieberegal im Einsatz
Bild
Mehrwegestapler fährt durch Schmalgang

Verschieberegal und Mehrwegestapler bei Gaugler & Lutz

Das Unternehmen mit Sitz in Aalen-Ebnat hat sich auf den Leicht- und Sandwichbau sowie die Herstellung und den Vertrieb von Sport-, Reha- und Freizeitartikeln spezialisiert. Auf 2.200 m² hat Gaugler & Lutz ein 12 m hohes Kragarm-Verschieberegal errichtet. Daraus ergibt sich eine Stellkapazität für rund 2.500 Paletten. Um den Transport der Paletten kümmern sich zwei Elektro-Mehrwege-Seitenstapler MQ 30 der HUBTEX Maschinenbau GmbH & Co. KG. Induktiv gesteuerte Wegstrecken ermöglichen die Wegstrecken in die Verschieberegale.

Objektbasierte Lasernavigation für die genaue Routenerstellung

Objektbasierte Lasernavigation ermöglicht eine Verbesserung der Führung im Regalgang sowie die Integration von Anlagen mit einer geringeren Positioniergenauigkeit. Rohdaten aus dem Personenschutzscanner oder 2D-Laserscanner nutzt das Fahrzeug, um Umgebungskarten zu erstellen. Auf deren Basis identifiziert es den Regalgang und ist in der Lage, Routen mit einer Genauigkeit von bis zu +/− 15 mm zu folgen. Das Verfahren toleriert zudem Änderungen in der Umgebung.

Eine Schmalganglösung mit Mehrwert

Durch die Kombination von Verschieberegalanlagen und Mehrwegestaplern, erfährt der Flächennutzungsgrad eine Optimierung, der Durchsatz wird erhöht und die Sicherheit wird insbesondere durch die induktive Spurführung in der Verschiebeanlage gewährleistet. Darüber hinaus können Paletten dank der Regalfachpositionierung millimetergenau genau angefahren werden. Die zusätzliche Möglichkeit der Anbindung an das Warehouse Management System (WMS) steigert die Effizienz des Materialflusses.

Sie möchten Ihr Lager ebenfalls optimieren?

Schauen Sie sich unsere Mehrwegestapler an und lassen Sie sich von unseren Experten beraten.